Hörbericht B&W 800 Series - 805 D3 & 804 D3 / by Nicolas Kreil

Dieser Hörbericht ist nun doch schon lange überfällig. Lange haben wir Euch warten lassen, allerdings muss man verstehen, dass diese Lautsprecher ein gewisses Maß an Sonderbehandlung verdient haben. Den ganzen letzten Monat haben wir die verschiedenen Modelle aus der neuen Referenzklasse von Bowers & Wilkins nun intensivst getestet. Dieser Hörbericht beschäftigt sich mit der 805 D3 und der 804 D3. Die 803 D3 wird in Kürze in einem eigenen Bericht behandelt werden.  Als kleine Einstimmung in das Thema findet Ihr den Vorbericht inklusive Einblick in die technischen Raffinessen der 800er Serie hier.

805 D3

"Klein aber oho!" Mit der 805 D3 fängt das Abenteuer 800 Serie Diamond an und man muss sagen, dass wir hier von mehr als nur einem Anfang sprechen. Schließlich handelt es sich bei der 805 D3 um einen in dieser Bauart und Größe einzigartigen Lautsprecher. Sein Alleinstellungsmerkmal: Der aufgesetzte Diamantkalotten-Hochtöner, welcher nicht nur das expressive Design der 805 prägt, sondern den Klang des Lautsprechers unnachahmlich lebendig wirken lässt. Die 805 beweist nicht nur echten B&W Charakter, sondern beeindruckt durch die Größe und Fülle des Klangs, welcher ganz ohne Unterstützung eines Subwoofers in der Lage ist, selbst weitläufige Wohnräume auszufüllen. Für die physische Größe des Lautsprechers nicht nur ungewöhnlich, sondern im ersten Moment auch schwer zu glauben. Die 805 verfügt definitiv über das notwendige Fundament im Tiefton, um ihre Dynamik und Lebhaftigkeit angemessen abzurunden.

804 D3

Kurze Bestandsaufnahme: Im Vergleich zur kleineren 805, verfügt die 804 bereits über getrennte Bass- (2 x Aerofoil-Membran) und Mitteltonchassis (Continuum-Membran). Wie bereits schon bei der 804, ist auch hier der aufgesetzte Diamantkalotten-Hochtöner im Einsatz. Die ausgeprägte Ruhe des Lautsprechers hat seinen Ursprung im Aufbau des Korpus (revolutionäre 3D-Matrix-Verstrebung). Dieser wurde aus besonders festem Holz konstruiert und an den wesentlichen Spannungspunkten mit Metall verstärkt. Die daraus resultierende Stabilität des Gehäuses ist der Schlüssel des Klangs der 804 D3. Auch bei hohem Lautstärkepegel wirkt die 804 stets entspannt und souverän. Im Vergleich zur 805 ensteht hier jedoch eine größere Bühne. Schließt man die Augen beim Hören, verliert man das Gefühl zwei Lautsprecher vor sich zu haben. Vielmehr hat man hat den Eindruck, als stehe die Band direkt vor einem im Wohnzimmer auf der Bühne. Musik wird bei der 804 spürbar. Kleines Beispiel: Bei der Live-Version von Hotel California der Eagles spürt man sogar jedes Anschlagen der Conga auf der Brust. Hier wird Musik hören definitiv zum Erlebnis.